Historie - FC Altendorf

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Historie

Chronik des FC Altendorf


Sportbegeisterte und fortschrittlich gesinnte Altendorfer Bürger fanden sich 1928 zusammen und gründeten einen Sportverein, den sie der Organisation der DJK anschlossen. Leo Kaiser war der erste Vorstand, der durch seine Initiative, die Gründung vorantrieb. Mit Begeisterung und Hingabe, die Gründungsjahre eigen sind, errang man beachtliche Erfolge.

1932 schlug die aktive Mannschaft den DJK Meister Sparta Nürnberg. Nach Auflösung der DJK-Vereine und dem Verbot im Dritten Reich kam auch für den jungen Sportverein die erzwungene Ruhe, sowie der Verfall des Vereins. Nach den furchtbaren Folgen des schrecklichen Krieges traf sich 1946 eine erfreuliche Anzahl junger und älterer Bürger und schloss sich zu einem hoffnungsvollen Neubeginn zusammen. Der FC Altendorf trat die Nachfolge des DJK Altendorf an.


 
 

oben: Die erste Schülermannschaft des FCA im Jahre 1947


 
 

oben: Jugendpokalturnier 1951


Die aktive Mannschaft errang häufig die Meisterschaft in der C-Klasse und wiederholt auch in der B-Klasse. Begeisternde Aufstiegspiele lockten jeweils zahlreiche Zuschauer an.

1956 glückte der Aufstieg in die A-Klasse. Leider musste aufgrund unglücklicher Ereignisse im folgenden Jahr wieder der Weg in die B-Klasse angetreten werden. Von 1956 bis 1963 war ein stetiges Auf und Ab im Verein zu beobachten. Aufgrund von Spielermangel wurde 1964 der Sportbetrieb der 1. und 2. Mannschaft in der B-Klasse eingestellt. Nur noch eine Jugend vertrat die Farben des FC Altendorf.

1965 trafen sich unter der Regie von Hans Lieberth, Heinrich Scholl, Georg Schorr und Theo Roth in der Bahnhofsgaststätte alle Spieler des FC Altendorf und bildeten eine 1. und 2. Mannschaft.


1965 wurden bezüglich, oben geannter Gründe, nur Freundschaftsspiele ausgetragen.
1966 nahm der FC A wieder am Spielbetrieb des Kreises Bamberg aktiv teil

Die Zeit forderte jetzt andere Dusch- und Umkleidemöglichkeiten. Die damalige Vorstandschaft entschloss sich deshalb zum Bau eines Sport auf dem Gelände zwischen Altendorf und Seußling. In vorbildlicher Weise und aufgrund zahlreicher Eigenleistungen wurde 1969 das Sportheim eingeweiht.

Gleichzeitig mit der Fertigstellung gelang der Aufstieg in die B-Klasse.



 
 
 
 
 

Die gute Jugend- und Schülerarbeit trug reiche Früchte, denn 1976 wurde der erneute Aufstieg in die A-Klasse geschafft und konnte bis zum Spieljahr 1979/80 gehalten werden.

Durch das Ausweiten des Sportbetriebes wurde 1979 ein zweiter Rasenplatz erstellt. Dank großzügiger Unterstützung der Gemeinde Altendorf und zahlreicher freiwilliger Arbeitsstunden konnte der Rasenplatz zum nachträglichen 50 - jährigen Jubiläum eingeweiht werden.

1980 erfolgte der Abstieg in die B-Klasse, wo mit wechselndem Erfolg bis 1984 gespielt wurde. Der erneute Aufstieg in die A-Klasse Bamberg wurde durch einen hinreißenden Kampf auf der Sportanlage des DJK Don Bosco Bamberg in Wildensorg gegen den SV Dörfleins am 15.06.1984 erreicht. Leider musste im Jahr darauf der Abstieg wieder hingenommen werden.

Zum 60. Gründungsfest erfolgte 1988 der erneute Aufstieg in die A-Klasse Bamberg.





Aufstieg in die B – Klasse im Spieljahr 1971/72


 





Aufstieg in die A-Klasse 1976


 





Aufstieg in die A-Klasse Süd 1984


 





Aufstieg in die A – Klasse 1987


 

Nach drei erfolgreichen Spieljahren wurde 1991 das Entscheidungsspiel gegen Post SV Bamberg in Strullendorf nach hartem Kampf verloren und wieder musste der Gang in die B-Klasse angetreten werden. Anschließend konnte mit verschiedenen Trainern und wechselnden Erfolgen in der B-Klasse gespielt werden.


Ab der Saison 1998/99 wurden die Spielklassen neu erstellt und der FCA der Kreisklasse Gruppe II zugeteilt. Im folgenden Jahr wurde in die Kreis Gruppe III gewechselt.


Trotz der mehrjährigen Kreisgruppenerfahrung musste der FC Altendorf 2005 den Abstieg in die A-Klasse hinnehmen.

Jedoch in der Saison 2005/2006 konnte Trainer, Uli Doktorowsk,i mit seiner jungen Mannschaft den Abstieg hinter sich lassen. In einem spannenden Relegationsspiel in Pettstadt bezwang  der FC A  den SV Zückshut mit 3:2 und machte somit den Aufstieg in die Kreisgruppe  perfekt.


 
 

Nach der Saison 2008/2009 musste der FC Altendorf gegen den punktgleichen Konkurrenten, SV Weizendorf,  in einem Entscheidungsspiel gegen den Relegationsplatz antreten.

Trotz der unglücklichen Niederlage gegen den SV Weizendorf konnte der FCA sein erstes Relegationsspiel gewinnen. Im zweiten Relegationsspiel hingegen, musste man nach einer klaren Niederlage den Abstieg in die A-Klasse tapfer annehmen.

2009/2010 wurde erstmal die 2. Mannschaft im A-Klassen Spielbetrieb, als aufstiegsberechtigte Mannschaft,  angemeldet.

In der Saison 2010/2011 verpasste der FC A nach wochenlanger Tabellenführung nur knapp den direkten Aufstieg in Kreisklasse. Zudem fanden Altendorfer nicht mehr in die starke  saisonbeginnende Form zurück und vergaben das 2. Relegationspiel gegen Rothensand/Schnaid mit 4:2.
In der gleichen Saison 2010/2011 stieg die
2. Mannschaft ohne Niederlage als Meister in die A-Klasse auf.


 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü